Vorstellungsgespräch – Tipps zum Outfit der Damen

Die zwei Lebensfragen einer Frau?: Was zieh ich an und was koch` ich meinem Mann?

Business Kleidung  für die Damen - Tipps zum Outfit

Eigentlich zum Schmunzeln, der Dr. Oetker Werbespruch aus den 50iger Jahren, aber mal ehrlich betrachtet, wie oft stehen Sie morgens vor dem Kleiderschrank und fragen sich, was ziehe ich bloß an? Zum Bewerbungsgespräch, zum neuen Job, zum Kick off Meeting, zur Präsentation beim Kunden. Die Kleidungsfrage kostet immer wieder Nerven, Kraft und Zeit. Was tun? Gehen Sie sachlich und analytisch vor. Fragen Sie sich morgens vor dem Kleiderschrank: 

  • Wo gehe ich hin?
  • Wen treffe ich?
  • Was will ich erreichen?

Haben Sie die Antwort, ist der erste Schritt getan um sich für diesen Tag richtig angezogen zu fühlen. 

Durch Kleidung verschafft man sich Wertschätzung, Achtung und Respekt.


Durch Kleidung verschafft man sich Wertschätzung, Achtung und Respekt.

Autorin Ulrike Mayer, Textilbetriebswirtin, Kleidungskompetenz-Expertin und Kolumnistin trainiert mit Ihren Kundinnen (und Kunden) aus Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit erfolgreich den Grundwortschatz der Kleidung. Nachfolgend ihre Erläuterungen zum perfekten Outfit, um mit Stil ins Bewerbungsgespräch, ins Büro oder zum Kunden zu gehen.


Farben treffen immer eine Aussage!

Schwarz, Grau oder Dunkelblau sind die einzigen Farben um Professionalität, Seriosität und Kompetenz auszustrahlen. Schwarzer Anzug, weißes Hemd, roter Krawatte - diese Kombination stellt bei den Herren den "Dreiklang der Macht" dar. Schwarz vermittelt Distanz, Rot ist die Farbe des Sieges, Weiß steht für Klarheit. Frauen können dieses Register ziehen, indem sie statt einer roten Krawatte Accessoires wie Tücher oder Schmuck einsetzen. 

Die Auswahl der Farben Ihrer Bekleidung trifft immer eine Aussage.

Professionalität, Seriosität und Kompetenz im Businessalltag zu zeigen bedeutet, sich für gewisse Farben zu entscheiden und andere Farben komplett wegzulassen. Geht es um die Wirkung von Neutralität, sind Grauabstufungen eine gute Wahl. Ein grauer Hosenanzug oder ein graues Kostüm signalisiert außerdem, dass die Trägerin nicht viel von sich preisgeben will und sich dezent im Hintergrund hält. Blauvarianten strahlen höchste Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Autorität aus. Eine Bluse in Hellblau oder Weiß wirkt kompetent und tough. Schwarz ist im Dreiklang mit Rot und Weiß auch auf politischer Ebene als die Farbe der Macht, der Dominanz und der absoluten Präsenz bekannt.  Wenn Entscheidungen anstehen oder ein wichtiger Auftrag winkt,  dann ist schwarz eine sehr gute Wahl. Braun hat als letzte Farbe Zutritt zur Familie der Businessfarben bekommen und wirkt grundsätzlich offen und zugänglich, aber auch lässiger. Die Farbe Braun spielt nach wie vor bei offiziellen, formellen Anlässen und wichtigen Geschäftsterminen nur die vierte Geige.


Eleganz beginnt beim Schuh!

Ein unpassender und billiger Schuh kann das teuerste und wirkungsvollste Outfit ruinieren. Ein altes Sprichwort besagt: „Zeige mir Deine Schuhe und ich sage Dir, wer Du bist“, also “Nutzen Sie die Kraft der Schuhe“! Schuhe haben im wahrsten Sinne des Wortes mit der Fortbewegung zu tun und sagen viel darüber aus, wie sich ein Mensch durchs Leben bewegt. Schuhe sind die Visitenkarte eines Menschen, an ihnen lassen sich durchaus Charakter, Wesen und Ordnungssinn erkennen. In der Schuhpsychologie stehen schöne, gepflegte Schuhe für Erfolg, abgetragene für Misserfolg. Der Schuh an sich zeigt, wie sich ein Mensch durch das Leben bewegt, ob auf „leisen Sohlen“ oder als „Treter“, ob er „mit der Zeit geht“ oder ob er stehen geblieben ist. Mehr als jedes sonstige Teil bestimmen Schuhe den Formalitätsgrad der Kleidung. Schuhe sollten mit der Kleidung in Farbe, Struktur und Form harmonieren. Für das sehr formelle Business sind Pumps mit etwa sechs Zentimetern Absatzhöhe der Richtwert. Es spricht auch nichts gegen das Tragen von flachen Schuhe wie Ballerinas, Loafer oder edle Mokassin – nur die Hosenlänge muss stimmen. Auch der gepflegte Schnürer gehört in die Grundausstattung der Schuhgarderobe der Damen. 


Längen und Passformen – auch auf die Details kommt es an!

Wie lang ist der ideale Rock fürs Büro? Das hängt sehr von der Figur ab. Grundsätzlich gilt: Nie mehr als eine Hand breit über dem Knie und keinesfalls sollte er zu hoch geschlitzt sein. Und wie ist die ideale Hosenlänge? Die Hose sollte in der Mitte des Absatzes enden. Schwierig wird es, wenn man mal flache Schuhe und mal Pumps trägt. Hier hilft es nur, jede Hose auf die jeweilige Schuhart abzustimmen. Wichtig außerdem: auf keinen Fall zu lange Ärmel zu tragen. Darin sieht Frau wie Mann immer verloren aus. Etwas oberhalb der Mitte des Handrückens ist ideal, perfekt ist es, wenn die Manschette einer Bluse ein bis eineinhalb Zentimeter hervorblitzt. Dafür muss der Ärmel des Jacketts natürlich etwas kürzer sein.


Businessmode muss nicht immer teuer sein!

Klasse und Understatement wirken mehr als teure Marken und große Logos. The „Big Horse“ muss nun wirklich nicht sein.


Fazit

Die Gesamterscheinung und die Körpersprache prägen den ersten Eindruck, erst dann wirken Wortwahl, Sprachmelodie und Fachwissen. Wer im Beruf erfolgreich sein möchte, sollte sich einen stimmigen und authentischen guten Stil aneignen. Wie ein Mensch sich kleidet, sagt viel über seine Werte und Umgangsformen aus. Und so vermittelt auch die äußere Erscheinung:

  • Kompetenz
  • Glaubwürdigkeit
  • Sympathie
  • Zuverlässigkeit
  • Vertrauen
  • Durchsetzungsfähigkeit
  • Selbstbewusstsein

Sich in Sachen Outfit dezent inszenieren und Kompetenz nach außen sichtbar machen zu können, sind ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.

German